BigBand-Coaching

Gestern, am Sonntag den 12.03.17, hatte unser BigBand Copp Sounds wieder ihr jährliches Coaching mit dem Hamburger Jazztrompeter Heiko Quistorf. Drei Stunden arbeiteten wir intensiv an Stücken mit Rock-, Swing- und Latin-Groove.

Jetzt groovt es wieder kräftig bei Copp Sounds.

Vielen Dank Heiko für das das tolle Coaching und vielen Dank an den Förderverein, der dies ermöglicht hat.

 

Wk     

Coppernicus trifft Kopernikus - Ein besonderes Doppelkonzert in Bargteheide

Unsere BigBand Copp Sounds war vergangenen Donnerstag in Bargteheide am Kopernikus-Gymnasium eingeladen mit der dortigen BigBand ein Doppelkonzert zu geben.

Nachdem wir die etwas weitere Reise durch den Feierabendverkehr bewältigt hatten, trafen wir vor Ort auf eine perfekt vorbereitete Bühne mit Podesten, Mikrophonen und einer tollen Lichtanlage. Wir brauchten uns nur noch hinsetzen und spielen. Es klang prima.

Der Leiter der anderen Band, Lars Osenbrüg half sogar bei uns im Bariton-Saxophon aus.

Wir spielten die erste Hälfte des Konzerts, die BigBand des Kopernikus-Gymnasiums die zweite Hälfte. Mit ganz unterschiedlichen Programmen konnte jede Band überzeugen. Am Schluss taten wir uns dann zusammen und spielten „I feel good“ in ganz großer Besetzung.

Das Publikum, das zum Teil auch aus Norderstedt angereist war, war begeistert und Frau Menell, die Schulleiterin regte an, doch ab jetzt jedes Jahr zum Geburtstag von Nikolaus Kopernikus/Coppernicus um den 19. Februar herum ein solches Konzert zu machen.

 

Uns hat es gut gefallen und wir hoffen auf eine Fortsetzung der Kooperation. Danke an alle Beteiligten.

 

Wk     

 

Copp Sounds - die BigBand am Copp

 

Die BigBand „Copp Sounds“ ist ursprünglich aus der Bläserklasse hervorgegangen und inzwischen durch viele Schülerinnen und  Schüler verstärkt worden. Wir proben einmal die Woche im neuen Musikraum.

Unsere Band besteht aus 30 Mitgliedern und wir spielen Jazz- und Latinstandards und Filmmusik. Manchmal machen wir auch Ausflüge in den Bereich der sinfonischen Blasmusik.

Einmal im Schuljahr gehen wir auf BigBand-Fahrt. Dann proben wir drei Tage in einer Jugendherberge in Schleswig-Holstein.

 

 

BigBand-Jahreskonzert + Bläserklassenabschlusskonzert 2x Musik in der Mensa

Am Montag, 13. Juli fand das traditionelle BigBand Jahreskonzert unserer Schul-BigBand Copp Sounds in der Mensa statt.

Den Auftakt machte dieses Jahr die Bläserklasse mit ihrem Abschlusskonzert. Sie spielte noch einmal die Erfolgsstücke, die sie auch im Bläserklassen-Wettbewerb dargeboten hatte.

Kurz vor der Pause spielten beide Formationen gemeinsam „Barrier Reef“ und „Sway“.

Nach der Pause trat dann die BigBand auf und erfreute das Publikum eine gute Stunde lang mit alten und neuen Stücken.

Es gab viel Applaus und allen hat es wieder viel Spaß gemacht.

 

Claudia Winkelmann

COPP SOUNDS bei der Landesbegegnung Schulen musizieren in Eckernförde

Gruppenbilde der Bläserklasse auf Treppe

Mit etwas Verspätung traf die Copp-Big Band „Copp Sounds“ am Samstag morgen um 9:30 Uhr zur Landesbegegnung Schulen musizieren in Eckernförde an der Ostsee ein.

Mit 20 anderen Musikgruppen aus ganz Schleswig-Holstein waren wir vom Verband deutscher Schulmusiker (vds) eingeladen worden, den ganzen Tag über an verschiedenen Orten in Eckernförde zu musizieren.

 

Es begann etwas chaotisch, da Regenschauer und starker Wind die geplanten Open-Air-Auftritte nicht möglich machten. Copp Sounds wurde dann kurzerhand zur Stadthalle umgeleitet, wo wir mit vier anderen Gruppen zwei Stunden unter dem Vordach musizieren sollten.

 

Zuerst einmal machten wir es uns aber in der Stadthalle gemütlich.

 

4 Mädchen sitzen auf Sesseln in der Stadthalle

Als letzte von vier Musikgruppen traten wir dann vor der Stadthalle auf und erwischten bei dem wechselnden Wetter einen Regen- und Wind-Abschnitt. Es war so kalt, dass wir in Pullover und Jacke spielen mussten. Schon beim zweiten Stück waren unsere Finger so kalt, dass wir nicht mehr spürten, ob eine Klappe am Instrument jetzt gedrückt war oder nicht.

 

 

  • Konzertansichten

Wir spielten „Puttin´on the Ritz“, „Pink Panther“ und unser Parade-Stück „Brazil“. Unter dem Vordach klang es sehr gut und das spärliche Publikum, das trotz des Wetters ausharrte, spendete uns heftig Applaus.

 

Bis zum Mittagessen war noch Zeit und so suchten wir uns in der Grundschule, in der wir uns aufhalten durften, einen ruhigen Ort und spielten „Werwölfe“.

 

 

Nach dem Mittagessen hatten wir Soundcheck auf der großen Bühne der Stadthalle. Hier sollten am Abend dann alle 21 Musikgruppen, die aus ganz Schleswig-Holstein angereist waren, auftreten.

 

Danach ging es zu Fuß zum Ykaernehus, einer Seniorenanlage, die uns ein einmaliges Ambiente und eine sehr aufgeschlossenes Publikum bot. Dort traten wir als Dritte, nach dem Orchesterprojekt Eutin-Lübeck-Neumünster und der GHO Symphonic Band aus Heide auf.

Wir spielten fast unser ganzes Programm und es machte viel Spaß. Schade war, dass unser Schlagzeuger nicht bei uns sitzen konnte, da der Platz durch die Anpflanzungen recht beengt war.

 

Am Abend trafen wir dann in der Stadthalle auf alle anderen Gruppen. Jede hatte vier Minuten Zeit, um sich auf der großen Bühne zu präsentieren und wir spielten unser „Brazil“ und „Mission: Impossible-Theme“.

 

Das ganze Konzert dauert 2 ½ Stunden und es gab viele tolle Beiträge. Es machte Spaß zuzuhören und der Auftritt auf der großen Bühne war ziemlich aufregend und beeindruckend.

 

Leider hatte das Catering fürs Abendessen nicht so gut geklappt und so traten wir hungrig, aber bester Stimmung um 21:45 Uhr die Rückreise nach Norderstedt an.

 

Insgesamt war es ein toller Tag mit unglaublich vielen Eindrücken und in zwei Jahren wird „Copp Sounds“ sicherlich wieder dabei sein, wenn der vds zur Landesbegegnung Schulen musizieren aufruft.

 

Ein ganz großer Dank geht an Frau Wagner, die uns begleitet hat und an den Förderverein des Coppernicus-Gymnasiums, den Sport- und Kulturgroschen und die Fachschaft Musik, die die Teilnehmer-Beiträge gesponsert haben.

 

Claudia Winkelmann