Mathematik-Olympiade

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich stattfindender, bundesweiter Wettbewerb, der logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden erfordert.

Dieser Wettbewerb gliedert sich in drei (Klassenstufe 3 bis 7) bzw. vier Stufen (ab Klassenstufe 8). Die Leistungsstärksten einer jeden Runde qualifizieren sich für die nächste Stufe.

In der ersten Stufe, der Schulrunde, lösen die Schüler zu Hause verschiedene Aufgaben.

In der zweiten Stufe, der Regionalrunde, werden Mitte November an einem zentralen Ort bis zu fünf Aufgaben selbstständig bearbeitet.

Die dritte Stufe, die Landesrunde, findet Ende Februar statt. An einem bestimmten Ort in Schleswig-Holstein werden zwei Tage lang Aufgaben gelöst.

Die vierte Stufe, die Bundesrunde, wird Anfang Mai von einem der Bundesländer ausgerichtet. Nach zwei Tagen voller Knobeln, Kombinieren und Rechnen werden die Besten in der abschließenden Preisverleihung geehrt.