< Werfen, Laufen, Weitsprung

Do 9.07.2015

Copp beweist soziales Engagement

Sponsorenlauf und gemeinnützige Arbeit

Die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz eintauschen – dem kamen nach Informationen der Organisation „Schüler helfen Leben“ am 9. Juli bundesweit rund 85.000 Schüler nach. Sie machten sich etwa in Kindergärten oder Pflegeheimen nützlich. Das dadurch erwirtschaftete Geld fließt nicht etwa in die eigenen Taschen, sondern kommt Kindern und Jugendlichen auf dem Balkan und syrischen Flüchtlingen in Jordanien zugute.

Auch das Coppernicus-Gymnasium beteiligte sich an der gemeinnützigen Aktion. Die einen gingen Tätigkeiten außerhalb der Schule nach, die anderen nahmen am „Sponsored Walk“ auf dem schuleigenen Sportplatz teil. Mindestens zehn Runden musste dabei jeder auf der Aschenbahn zurückzulegen. Sponsoren – im Vorfeld selbst organisiert – finanzierten jede Runde mit mindestens 20 Cent. Die Einnahmen aus dem Sponsorenlauf gehen einerseits an eine gemeinnützige Organisation in Norderstedt und Umgebung, fließen andererseits aber auch in die Gestaltung der Schule.

Nicht jedem stand allerdings der Sinn nach sportlicher Betätigung – auch wenn die zahlreichen Regenschauer im Vorfeld nicht absehbar waren. Eine soziale Arbeit außerhalb der Schule kam ohnehin nur für Schüler ab 14 Jahren in Frage. Das Kollegium betreute daher alternativ gemeinnützige Arbeit auf dem Schulgelände. Die Schüler jäteten Unkraut, reinigten Tische oder halfen beim verspäteten Frühjahrsputz in den Chemie- oder Musikfachräumen. Auch in der Schulbücherei und im Kostümfundus fanden Aufräumarbeiten statt.

Die Organisation des „Sozialen Tags“ lag auch in diesem Jahr in Händen der Schülervertreter. Tatkräftige Unterstützung boten dabei die Verbindungslehrer Nicole Kind und Steffen Münster. Das Engagement einer gesamten Schulgemeinschaft am „Sozialen Tages“ stellt übrigens keine Selbstverständlichkeit dar. Anderswo beschränkt sich die Aktion auf das Arbeiten außerhalb der Schule. (Eb)