< Copp beweist soziales Engagement

Fr 10.07.2015

Gegenseitiges Beschnuppern

Grundschüler auf Stippvisite

Vorfreude und Lampenfieber waren sicher die beiden Gefühle, mit denen die meisten der 113 Grundschüler am 10. Juli an das Coppernicus-Gymnasium kamen. Das kommissarische Orientierungsstufenteam, bestehend aus Sabine Lund-Burmeister, Désirée von Trotha und Sven Bachmann, hatte die künftigen fünften Klassen zum traditionellen Schnuppernachmittag eingeladen. Die Grundschüler kamen zusammen mit Eltern und Geschwistern, um die neue Lernumgebung zu begutachten.

Schulleiterin Heike Schlesselmann begrüßte die Gäste. Dann ergriffen die beiden Orientierungsstufenkoordinatorinnen, die sich auch für die Organisation des Schnuppernachmittags verantwortlich zeichneten, das Wort. Sie stellten dabei unter anderem das Coppernicus-LOG-Buch – Hausaufgabenheft und Leitfaden für das Methodentraining zugleich – vor.

Die Bläserklasse (6a) unter der Leitung von Claudia Winkelmann gab anschließend Kostproben aus dem musikalischen Repertoire, ehe die Arbeitsgemeinschaft „English Sketches“, betreut von Annalena Erlenbach, auftrat. Dabei standen Grund- und Gymnasialschüler gemeinsam auf der Bühne. Den Höhepunkt des Nachmittags stellte natürlich die Bekanntgabe der Klassenzusammensetzungen dar. Nachdem feststand, dass Freunde aus der Grundschule auch künftig Wegbegleiter sind, fiel endlich die größte Anspannung von den Grundschülern ab.

Die neuen Klassenlehrer, Steffen Münster (5a), Sebastian Pielbusch (5b), Susanne Liebetrau (5c) und Daniel Wilken (5d), stellten sich den Kindern dann noch einmal im persönlichen Gespräch vor und machten sie mit dem neuen Klassenzimmer vertraut. Eltern und Geschwister konnten sich währenddessen an einem reichhaltigen Kuchenbuffet in der Schulmensa stärken. Mütter von Schülern der aktuellen fünften Klassen hatten hier, auch ganz traditionell, gebacken.

Mit dem ersten Copp-Stallgeruch und eventuell einem T-Shirt aus der Schulkollektion verabschiedeten sich die Grundschüler in die Sommerferien. Am 2. September sehen sich dann alle wieder – und das zur feierlichen Einschulung in der Schulaula. (Eb)