Peotry Slam

Am Coppernicus-Gymnasium fand nach reichlicher Überlegung und weitreichender Planung der erste Poetry-Slam der Schule statt- und wurde ein voller Erfolg! Etwa 40 - 50 Anwesende füllten die Aula und lauschten angeregt den 5 Poeten auf der Bühne. Es gab Kaffee und Kuchen, viele nette Unterhaltungen und Erfahrungen, die in solch einzigartiger Atmosphäre sicher auch zu der einen oder anderen Überraschung führten - wie das Auftauchen und Wiedersehen von ehemaligen Schülern (sogar auf der Bühne) oder der Besuch von Schülern aus anderen Schulen.

Es war weihnachtlich-gemütlich und als die Wortakrobaten anfingen und teils noch Zugaben gegeben wurde, hatte augenscheinlich keiner der Gäste bereut zu kommen. Es wurde viel gelacht, viel geteilt und viele Ideen sind mit nach Hause genommen worden. Im Rahmen des Themas „Solidarität“, unter dem der Slam stand, wurden unter anderem Unterschriften für Amnesty International gesammelt und Spenden für einen Projekt in Nepal gesammelt.

Die Masse brauchte noch länger bis sie sich am Ende zerstreute, viele waren beeindruckt von den Beiträgen und so dürfen wir nach diesem Erfolg schon bald auf einen neuen Poetry-Slam am Copp hoffen. Auf ein Neues!

 

[Text: Lukas, Bilder: Le]

 

 

Couragiert gegen Rassismus- Projekttag am 11.05.2017

 

Das Coppernicus-Gymnasium ist nun offiziell „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Dieses Ereignis wurde am 11.05.2017 gebührend und vor allem bei bestem Wetter gefeiert. Mit Unterstützung der Hamburger Band Rantanplan, die Paten des Projektes sind, wurde der Projekttag feierlich eröffnet. In über 30 Workshops und Projekten konnten die Schülerinnen und Schüler sich  dabei mit den Themen Toleranz, Rassismus und Populismus auf ganz unterschiedliche Art und Weise beschäftigen.

Entstanden sind zahlreiche Ergebnisse, die die einzigartige Stimmung des Tages widerspiegeln: Graffitis als Statement gegen Rassismus, Plakate gegen Diskriminierung, Fotostorys, Diskussionen und und und …

Wir hoffen, dass die Botschaft dieses Tages und die damit verbundenen Ziele weiterhin Einzug am Copp halten werden und dies nicht der letzte gemeinsame Projekttag war.

 

Die Courage AG

Bericht: Le

Bilder: Projekt „One World“

 

Projekttag „Europa, wie geht’s weiter? Zwischen Toleranz und Populismus“

 

Wir haben es geschafft! Ende November haben wir aktiv um die Unterstützung für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ geworben. Informationsveranstaltungen in der Aula, Unterschriften einsammeln … viel Arbeit, die sich jedoch ausgezahlt hat. Wir sind nun auch offiziell eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Diesen Titel als Schule zu tragen, ist eine Verpflichtung und zugleich auch eine große Chance. Eine Verpflichtung an uns alle, sich gegen Diskriminierung und Rassismus zu stellen. Und eine Chance sich für eine tolerante und offene Schule einzusetzen, an der Gewalt und diskriminierende Äußerungen keinen Platz haben.

Um die Verleihung des Titels gebührend zu feiern und ein erstes aktives Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen, wollen wir am 11.05.2017 einen gemeinsamen Projekttag durchführen. Unter dem Titel „Europa, wie geht’s weiter? Zwischen Toleranz und Populismus“ möchten wir uns in verschiedenen Workshops und Projekten z.B. mit Themen der europäischen Geschichte und Kultur, aber auch mit Diskriminierung, Rassismus, Toleranz und Courage beschäftigen. Wir hoffen dabei ein breites Spektrum an Projekten anbieten zu können. Ob künstlerisch-kreativ oder eher wissenschaftlich. Unseren und euren Ideen sollen dabei keine Grenzen gesetzt werden.

Da dies ein Projekttag für alle Schülerinnen und Schüler sein soll, würden wir uns sehr freuen, wenn auch Schüler, Eltern und Lehrer eigene Projekte anbieten möchtet.

Wir hoffen auf eure Unterstützung und freuen uns auf den gemeinsamen Projekttag.

Mit freundlichem Gruß

Die Courage AG

 

"Fakten gegen Vorurteile" - Eine Ausstellung klärt auf

 

Als am Montagmorgen, den 16.11.2015, die Schülerschaft das Gebäude betrat, prangte schon ein großes Schild am Haupteingang „Bloßes Ignorieren ist noch keine Toleranz!“. Mit dem Eingang wurde auch das gesamte Foyer zur Ausstellung umgebaut. Pünktlich zum „Internationalen Tag für Toleranz“ hat sich die Courage-AG ein Konzept zur Aufklärung ausgedacht.

 

„Fakten gegen Vorurteile“ ist ihr Name - Sätze wie „So viele Flüchtlinge können wir nicht aufnehmen“ wurden schnell faktisch widerlegt, bewaffnet mit Zahlen, Daten, Comics und weiterem Material wurden die Schüler für das Thema auf eine ganz neue Weise sensibilisiert und ausdrücklich animiert sich eine eigene Meinung zu bilden.

 

Von Montag bis Freitag war die Ausstellung zu sehen und fand mit dem Ausklang der Woche ebenfalls ihr Ende.

 

Auch in Zukunft plant die AG neue Aktionen. Für alle Interessierten: Die AG trifft sich immer Dienstags von 13:30-13:55 Uhr im Erdkunderaum.

(Le)