Die Schulseelsorge

Sie besteht hauptsächlich aus Konflikt- und Lebensberatung. Bei Konflikten in einer Klasse, die z. B. als Mobbing bezeichnet werden oder ohne Vermittlung zu Mobbing führen können, bietet Frau Hofmann Unterstützung und Betreuung an. Lebensberatung kann bei Trauer oder Trennung sowie bei Problemen in der Identitätsfindung in der Pubertät eine Hilfestellung darstellen. Den Kontakt stellt die Klassenleitung her oder Betroffene wenden sich zur Terminabsprache direkt an die Schulseelsorgerin Frau Hofmann. Sie ist auch Schulmediatorin und vermittelt Schüler- und Schülerinnen-Streitschlichter in auftretenden Streitfällen.

 

Händigkeit

Sollte eine Schülerin oder ein Schüler ein Händigkeitsproblem haben und sich als Linkshänder - mit rechts zum Schreiben erzogen - zurück zum Schreiben mit links schulen lassen, so kann Frau Hofmann bei auftretenden Problemen in der Schule vermitteln. Sie hat sich selbst nach Jahrzehnten zum Linksschreiben zurückschulen lassen. Daher kennt sie die Ausgangsmotivation und die mit der Umschulung einhergehenden Schwierigkeiten.

Schülerinnen und Schüler wenden sich bitte direkt an Frau Hofmann; Eltern können über das Sekretariat Kontakt aufnehmen.