Das Unterrichtsfach Chemie am Coppernicus-Gymnasium

Junge Menschen wachsen heran in einer Welt, die nachhaltig durch die Naturwissenschaften und ihre technischen Anwendungen geprägt ist. Chemische Zusammenhänge begegnen ihnen im Kontext von Stoffen und Stoffumwandlungen in Natur und Technik und in ihrer Bedeutung für Mensch und Umwelt. Sie wissen um die Diskussion, die in der Gesellschaft über die chemischen Einussfaktoren auf Umwelt und Klima sowie über den Umgang mit kostbaren Rohstoffen geführt wird.

 

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule erwerben in einem in der Regel zweijährigen Chemieunterricht Grundeinsichten über den Aufbau von Stoffen und das Wesen chemischer Vorgänge im Bereich der vorwiegend anorganischen Chemie. Hier lernen sie mehr oder weniger vollständig ablaufende Reaktionen kennen.

 

Die naturwissenschaftliche Methode der Behandlung natürlicher Phänomene mit der Bildung von Hypothesen, der Entwicklung, Durchführung und Auswertung von Experimenten, mit der Verallgemeinerung und der Suche nach Gesetzmäßigkeiten ist den Schülerinnen und Schülern am Ende der Sekundarstufe I in den Grundzügen vertraut. Sie sind auch in der Lage, einfache Experimente selbst zu entwickeln und Versuche mit einfachen Geräten sachgerecht durchzuführen.

 

Im 11. Jahrgang sollen die Gruppen- und Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler für ihren Lernprozess deutlich gestärkt werden. Die Inhalte in dieser Jahrgangsstufe runden ihr Wissen in stofflicher Hinsicht mit der Behandlung des Kohlenstoffs und seiner Verbindungen ab. Im Konzeptbereich werden Regeln und Gesetze, die im Mittelstufenunterricht erarbeitet wurden, wiederholt und vertieft. Der Kreislaufgedanke wird fortgeführt, um schließlich mit der Lehre vom Gleichgewicht ein vertieftes Verständnis für Stoffe und Stoffumwandlungen zu vermitteln.

 

Das im 11. Jahrgang erworbene Grundwissen wird im 12. und 13. Jahrgang erweitert und vertieft. Die noch stärker anwendungsbezogenen, komplexeren Themen geben Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, unterschiedliche Informationsquellen zu nutzen und in arbeitsteiliger (praktischer und theoretischer) Gruppenarbeit zunehmend selbständig Probleme auf Grundphänomene und grundlegende Gesetzmäßigkeiten zurückzuführen und eventuell durch eigene Ideen Lösungsansätze zu finden. Mit den Themen Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sowie Aromaten, Farbstoffe und Elektrochemie erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler hier ein vertieftes Wissen über die chemischen Vorgänge in der Industrie und unserem alltäglichen Leben.