Das Unterrichtsfach Geschichte am Coppernicus-Gymnasium

"Die Zeiten ändern sich und wir uns in ihnen."

Das Fach Geschichte wird am COPP ab der 6. Klasse unterrichtet. Die Themen sind die Steinzeit und die Antike.

Im jungsteinzeitlichen Museumsdorf: Wie "komfortabel" lebten unsere Vorfahren?
Griechisches Theater (Side-Türkei): Woher kommt die europäische Kultur?

Darauf folgt für die Mittelstufe die Epoche des Mittelalters:

- Feudalismus,

- Stadtgeschichte,

Statue Karl der Große
Karl der Große in Müstair/Schweiz: Großvater Europas?
Fassade Bürgermeisterhaus
"Hexenbürgermeisterhaus" in Lemgo: Macht Stadtluft frei?

dann die Neuzeit:

- Renaissance,

- Reformation,

Stammbaum des "Nikolaus Kopernikus" (Torun/Thorn - Polen): Pole, Deutscher oder Europäer?

-Absolutismus,

-die Französische Revolution und ihr

-Einfluss auf die Entstehung der Demokratien in Westeuropa,

- die Reichsgründung,

-der Imperialismus,

-der Weg in den Ersten Weltkrieg,

-die Weimarer Republik,

-der Nationalsozialismus und der Zweite Weltkrieg,

Lager Auschwitz
Auschwitz-Birkenau

-die Entstehung zweier deutscher Staaten und ihre

-Entwicklung wie ihre Beziehungen zueinander bis zur

-Wiedervereinigung,

-Schauplätze des Kalten Krieges) behandelt.

Freiheitsstatue
Statue of Liberty (New York): Was bedeuten uns Freiheit und Gleichheit?
Marx-Engels-Denkmal
Marx-Engels-Denkmal im ehemaligen Ostberlin 1990: Haben die Beiden Schuld?

Genaueres kann den Lehrplänen entnommen werden. Bei der Fülle der Themen sind Schwerpunktsetzungen und Kürzungen denkbar.

 

Der Geschichtsunterricht am COPP vermittelt unseren Schülerinnen und Schülern Einblicke in Politik und gesellschaftliche Lebensformen früherer Epochen. Wichtig ist uns neben dem Fachwissen aber auch die altersgerechte Schulung methodischer Fertigkeiten (Karten lesen, Texte bearbeiten, Karikaturen und Bilder vielfältiger Art entschlüsseln, Rollenspiele konzipieren und präsentieren) und die Erziehung zu selbstständigem Arbeiten (Stationenlernen, Lernwerkstatt, Einzel- und Gruppenpräsentationen).

 

 

Eine sinnstiftende Aufgabe des Geschichtsunterrichts ist der Gegenwartsbezug: Wenn wir die Vergangenheit nicht kennen, können wir die Gegenwart nicht verstehen und die Orientierung für die Zukunft verlieren.

 

Geschichte wird unseren Schülerinnen und Schülern näher gebracht durch Exkursionen an die Stätten geschichtlichen Geschehens, so z.B. zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme und zu landesgeschichtlich bedeutsamen Orten. Unterrichtsprojekte sollen in kleinen Ausstellungen in der Pausenhalle oder in der Aula münden.

 

Ein besonderes Angebot unserer Fachschaft bildet das Kreisauprojekt, das im Jahre 2000 von S. Winkels ins Leben gerufen wurde. Diese Begegnung zwischen polnischen und deutschen Schülerinnen und Schülern (10. und 11. Klassen) in der europäischen Akademie Kryzowa/Kreisau im heutigen Polen ermöglicht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern besondere Eindrücke polnisch-deutscher Geschichte wie z.B. in Wroclaw/Breslau, Kraków/Krakau. Eine sehr nahegehende Erfahrung bildet der Besuch von Auschwitz-Birkenau, der nur dann stattfindet, wenn dies von den Gruppen ausdrücklich gewünscht wird. Projekte mit anderen fachlichen Schwerpunkten können ebenfalls zu dieser Schülerbegegnung gehören.

 

Zum 27. Januar (27. Januar 1945: Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee) bieten die Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Geschichte – gern auch in Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften und den Klassenkollegien –Themenprojekte zu diesem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus an.

 

In der Oberstufe (Lehrplan Sekundarstufe II) wiederholen sich zwar die Themen der Mittelstufe, die geschichtlichen Inhalte werden auf einer höheren Abstraktionsebene und in größeren Zusammenhängen behandelt. So können Entwicklungslinien bis zur Gegenwart umfassender verfolgt werden. Neben geplanten Fachtagen (z.B. Planspiel »Julikrise 1914«) und Exkursionen zur deutschen Geschichte wird schwerpunktmäßig auf die Textanalyse und die wissenschaftliche Methodik vorbereitet. Ein von der Chronologie abweichendes Thema bildet der Stoff des letzten Halbjahres, »Geschichte und Geschichtsbilder«, in dem mehr Themenabsprachen mit den Schülerinnen und Schülern möglich sind und in besonderem Maße die Multiperspektivität der Geschichtsbetrachtung geschult wird.

 

 

 

Lehrwerke:

 

Mittelstufe: »Horizonte« (Westermann) löst »Das waren Zeiten« (Buchner) ab.

In der Oberstufe arbeiten wir jetzt mit

»Geschichte und Geschehen«, drei Bände (Klett), daneben wird bei Bedarf »Buchners Kolleg Geschichte« eingesetzt.

 

 

 

Sabine Winkels (für die Fachschaft Geschichte)

 

Fotomaterial: Privatbesitz S. Winkels